DIE ASYL-DIALOGE




Dokumentarisches Theater

Angriffe auf Moscheen und Flüchtlingsheime, das Erstarken rechtspopulistischer Gruppen wie der AfD und Pegida zeigen vor allem eines:
"Wir müssen lauter sein sein als die, die den Hass verbreiten", so die Journalistin Kübra Gümüsay in ihrer Rede auf der re:publica 2016.
Die Bühne für Menschenrechte nimmt Gümüsays Forderung ernst und organisiert gemeinsam mit den Poetry Slamer_innen von i, Slam eine lautstarke Theaterperformance im Heimathafen Neukölln.
Wir erzählen eindrucksvolle Geschichten von Menschen, die sich auf ganz unterschiedliche Weise über Grenzen, Nationalismus und Rassismus hinweggesetzt haben. Im Anschluss an die Veranstaltung finden Publikumsgespräche mit den muslimischen Poetryslamer_innen von i, Slam statt.

Die Bühne für Menschenrechte konzipiert seit 2011 dokumentarische Theaterstücke zu Menschenrechtsfragen. Die beiden Stücke Asyl-Monologe und Asyl-Dialoge werden dank eines breiten Künstler_innen Netzwerk bundesweit aufgeführt. Zuletzt wurde die Bühne für Menschenrechte mit dem Amadeu Antonio Preis für kreatives Engagement und Menschenrechte ausgezeichnet. (http://www.amadeu-antonio-preis.de/)

mit:
Asad Schwarz-Msesilamba, Sara-Hiruth Zewde, Meri Koivisto, Moses Leo, Aylin Esener, Aline Joers

Klavier Michael Edwards, Schlagzeug Robin Thomson

special guests von i,slam: Die empowernde Version des Poetry Slam. Dichtkunst gemacht von jungen Muslim*innen - http://www.i-slam.de/
14.5. Sami Al-Ali

15.5. Ilhan Kaan Hancer

Publikumsgespräch mit Aktivisten:

14.5. Fidelia von Women in Exile

15.5. N.N.


Theater für mehr Willkommenskultur. - Bericht auf Deutschlandfunk >> LINK


Interview zu Asyl-Dialogen auf Funkhaus Europa >> LINK

Spektakuläres Theater.
junge bühne - das junge Theatermagazin der Deutschen Bühne

Viele leise, unverhoffte Begegnungen, die tief bewegen. Ein intensiver Abend, ein bewegender Stoff. Man fragt sich automatisch "was würde ich in dieser Situation tun."
HR 2 - Hessischer Rundfunk


Ungewöhnlich intensive Teilhabe am einzelnen Schicksal.
Vielschichtiger und inspirierender Einblick, der einen anderen Horizont aufzeigt.
Höchst authentisch.
Verleiht der Dublin-Verordnung ihr wahnwitziges Antlitz, das sich auf dem Papier oder in Statistiken nur erahnen lässt.>> http://buehne-fuer-menschenrechte.de/images/stories/amnesty_journal_ber_Asyl-Dialoge.pdf





Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht gebrauch zu
machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen
angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der
Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder
sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind,
den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

 EINTRITT 

Vorverkauf: 15 €, ermäßigt: 10 €
Abendkasse: 15 €, ermäßigt: 10 €



 KARTEN 

Tickethotline Koka 36: 030. 61 10 13 13
VVK im Heimathafen Neukölln Büro | Karl-Marx-Straße 141, Vorderhaus, 3. Stock
Infos 030. 56 82 13 33



 ONLINE KARTEN 

print@home / e-ticket

KOKA36





 TERMINE 

Samstag, 14.05.2016, 19:30 Uhr   
Sonntag, 15.05.2016, 19:30 Uhr   




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...