"ES WAR EIN SPIEL GEGEN DIE NAZIS ..."


LIGA TEREZIN, Dokumentarfilm (Israel 2012, englisch/UT deutsch)
Gespräch mit Oded Breda, Mike Schwartz und Ronny Blaschke

Jüdische Gefangene des Ghettos Theresienstadt (Terezín) nahe Prag spielten von 1942 bis 1944 hunderte Fußballspiele auf improvisierten Fußballfeldern. Tausende besuchten diese Spiele und konnten so für eine kurze Zeit dem grausamen Lageralltag und der ständigen Angst vor der Deportation in ein Vernichtungslager entfliehen. Die Nazis hingegen nutzten das kulturelle Leben in Theresienstadt zur Propaganda. Im Sommer 1944 entstand ein Propagandafilm, in dem auch Bilder von Fußballspielen zu sehen sind. In einer dieser Sequenzen entdeckte Oded Breda seinen Onkel. Im 52-minütigen Film "Liga Terezin" dokumentiert Breda, Leiter der Gedenkstätte "Beit Threresienstadt" in Israel, die Geschichte der Fußballliga in Theresienstadt. Ausgehend von den Propagandabildern aus Theresienstadt spannt die Dokumentation den Bogen bis zu den antisemitischen Tendenzen in Fussball und Gesellschaft heute.

Anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz und des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocausts zeigt die Abteilung Aktive Fans des Fußballvereins Tennis Borussia Berlin (TBAF) die Dokumentation "Liga Terezin". Oded Breda und Regisseur Mike Schwartz werden im Anschluss an den Film zusammen mit dem Journalisten Ronny Blaschke über den Fußball im Ghetto Theresienstadt sprechen und über die Erinnerungskultur, die sich darauf bezieht.

LIGA TEREZIN, Dokumentarfilm (Israel 2012, englisch/UT deutsch)




Der Erlös kommt der Erinnerungs- und Gedenkarbeit zugute.

Kooperationspartner: Heimathafen Neukölln, Berliner Fußball-Verband e.V. (BFV), Berlin gegen Nazis, Maccabi Games Berlin 2015, Stiftung " Erinnerung, Verantwortung und Zukunft", !Nie Wieder | Erinnerungstag im deutschen Fußball

 EINTRITT 

Abendkasse: 5 €



 TERMINE 

Donnerstag, 29.01.2015, 19:00 Uhr   




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...