IM BÜRO

  STEFANIE AEHNELT   Künstlerische Leitung
Seit wann arbeitest Du beim Heimathafen?
Von Anfang an - seit Frühjahr 2007. Im Landesarchiv Berlin habe ich in alten Akten der Theaterpolizei gestöbert und das erste Heimathafen-Stück "Alle fürchten sich oder die Hasen in der Hasenheide" gefunden.
Wo verbringst Du am liebsten Deine Mittagspause?
Im türkischen Café Elit Simit Karl-Marx-Straße/Ecke Ganghoferstraße. Da kommen alle hin, Türken und Deutsche, Rentner und Studenten - das ist selten. Und die Kumpir (gefüllte Kartoffel) ist richtig lecker.

 

  VERENA EIDEL  Grafik/Fotografie
Was macht Dir an Deiner Aufgabe am meisten Spaß?
Besonders reizvoll finde ich es immer wieder eine Produktion wachsen zu sehen. Anfangs gibt es nur einen Stoff - eine Ahnung, wir besprechen Ideen, phantasieren. Dann kommen die Schauspieler dazu, wir machen Fotos, es entsteht eine grafische Idee, ein Bühnenbild wächst, es wird geprobt - erst ohne, dann mit Kostümen ... am Abend der Gereralprobe ist vor meiner "Linse" alles zu einer Sache zusammengeschmolzen. Zur Premiere staune ich dann immer wieder wie viele Leute an diesem Puzzel beteiligt waren und freue mich, wenn die vielen einzelnen Dinge zu einem Großen geworden sind.

 

 NICOLE HASENJÄGER  Geschäftsführung/Marketing
Seit wann arbeitest du im Heimathafen?
Seit 2009 - so lange habe ich es noch nirgendwo ausgehalten. Ein gutes Zeichen, finde ich.

Was macht dir an deiner Arbeit am meisten Spaß!
Die Entwicklung dieses Hauses voranzutreiben und ein Team aufzubauen, dass sich aufeinander
verlassen kann und gern miteinander arbeitet.

 

 

 

 CAROLIN HUDER  Geschäftsführende Gesellschafterin
Seit wann arbeitest Du beim Heimathafen?
Ich bin seit der Eröffnung des Theaters dabei.
Hast Du einen Lieblingsplatz im Kiez?
Mein Lieblingsplatz ist der Comenius-Garten und der Richardplatz - Landidylle mitten in Neukölln.

 

 

 NORBERT JACKSCHENTIES  Musik Booking
Was gefällt Dir an Neukölln?
Der Heimathafen ist für mich ein ganz besonderer Ort für besondere Konzerte und Veranstaltungs-Konzepte. Deswegen ist für mich, der immer in der Berliner Musik und Clubszene aktiv war, auch besonders interessant, die Musikabteilung im Heimathafen zu betreuen. Außerdem mag ich Neukölln und lebe auch schon seit 30 Jahren dort.

 

  LILHA JANKA  Assistenz der Geschäftsleitung

 LUCIA JAY VON SELDENECK  Pressearbeit
Was macht Dir an Deiner Aufgabe am meisten Spaß?
Die Menschen in der Stadt für unsere Sache zu begeistern!
Was sind deine Lieblingsmomente im Heimathafen?
Die Aufregung vor der Show & die Ruhe im Garten.

 

 

 ANDREA KELP  Personal/Buchhaltung
 

 INKA LÖWENDORF  künstlerische Leitung/Schauspiel
Wie bist Du zum Heimathafen gekommen?
Der Heimathafen kam zu mir, wie die Jungfrau zum Kinde, also über Julia von Schacky und Stefanie Aehnelt, also wie in der heiligen Schrift.
Wo verbringst Du am liebsten Deine Mittagspause?
Mittagspause??? Ich kenn Mitternachtspausen, da trink ich mein gute Nacht Bier im Heimathafen, meist nach einer gelungenen Vorstellung.

 

 MICHEL MAEVERS  Events/Ticketing

 

 

 

 

 

 NICOLE ODER  künstlerische Leitung/Regie

  
IRIS RATEI  Controlling/Buchhaltung
Wie bist Du zum Heimathafen gekommen?
Meine beste Freundin sagte mir, die bräuchten dringendst jemanden wie mich.
Was ist Dein Lieblingsort im Theater und warum?
Die Bühne. Seit ich auf ihr bei der Weihnachtsfeier getanzt habe.

 

 

 MARION SCHRÖDER  Büro-Assistenz

 JULIA VON SCHACKY  künstlerische Leitung/Regie/Ausstattung
Was macht Dir an Deiner Aufgabe am meisten Spaß?  
Um es mit meiner Mutter zu sagen, die den Spruch allerdings von einem Einstellungsgepräch als Sekretärin für ein Pferdewettengeschäft hat: „You meet a lot of colourful people and there is never a dull moment!“
Was gefällt Dir an Neukölln?
Manchmal alles, manchmal nix - Neukölln ist echt anstrengend und so wie man selbst gelaunt ist, so schlägt es einem entgegen … Ansonsten die schrägen Seitenstrassen der Sonnenallee und der Karl-Marx Strasse  mit den unterschiedlichsten Läden nebeneinander.

  JANIS SCHMOLKE  Azubi Veranstaltungskauffrau
 

HINTER DER BÜHNE

  TOBIAS BISCHOFF   Veranstaltungstechnik Ton/Licht

 JOZSEF CUFAL  Tontechnik
Wo verbringst Du am liebsten Deine Mittagspause?
Im Café Rix
Was ist Dein Lebensmotto?
"Zeit ist Geldverschwendung" (Oscar Wilde)

 

 

 CHRISTOPH WÜST  Technische Leitung
Was gefällt Dir an Neukölln?
Fahrradfahren auf der Karl Marx. Nur was für die ganz Harten.
Hast Du einen Shopping-Tipp in Neukölln?
Ultraenge Stretchkleider ggf. pailettiert und neonfarben.
Was ist Dein Lebensmotto?
Es gibt keine Lösung, weil es kein Problem gibt. / Realität = Irreal

 

  AIVA YAMAC  Tontechnik
 

 NICOLAIJ JEWORUTZKI  Azubi Veranstaltungstechnik

  TOBIAS PEHLA  Lichttechnik
Wie bist Du zum Heimathafen gekommen?
Mit der U7.

Was ist Dein Lebensmotto?
W
ir sind uns der Problematik bewusst und arbeiten an einer Lösung.
Welchen Künstler würdest Du gerne mal in den Heimathafen einladen?
The kooks, Frank Turner, die Drei-Groschen-Oper, Laurin Buser, Die drei Fragezeichen Tour
 

 

 LAJOS RAKOSI  Haustechnik

 MICHAEL ROTH  Haustechnik

 

 

 

 

 

IM FOYER

 MURPHY BRÜCKMANN  Abenddienstleitung
Was ist Dein Lieblingsort im Theater und warum?
Der Dachboden ist ein original erhaltendes Holzdach.
Wo verbringst Du am liebsten Deine Mittagspause?
Im Shake Point Ali und BBI Berlin in der Pannierstr.
Was ist Dein Lebensmotto?
Es kommt nicht darauf an dem Leben mehr Jahre zu geben sondern Jahre mit Leben zu füllen! (Alexis Carell)

  SASCHA STEUER  Saalkosmetik
Wie bist Du zum Heimathafen gekommen?
Gesucht und gefunden ... würd ich sagen.
Was macht Dir an Deiner Aufgabe am meisten Spaß?
... das ich sehr viel selbst entscheiden darf.
Was ist Dein Lieblingsort im Theater und warum?
Ich mag die Empore, weil man da oben am besten den ganzen Saal bewundern kann.

 

HINTER DEM TRESEN

 JASMIN BÄR  Gastroleitung
Welchen Künstler würdest Du gerne mal in den Heimathafen einladen?
Benedict Cumberbatch und Jonny Lee Miller als Frankensteins (Frankensteine?)
Was ist Dein Lieblingsort im Theater und warum?
Ist natürlich hinter der Bar - weil man hier auch bei einem ausverkauften Konzert noch genug Platz zum Tanzen hat.

 

 

Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...