PROGETTO POSITANO


Eine Initiative der Ernst von Siemens Musikstiftung in Zusammenarbeit mit dem ensemble mosaik

Die Ernst von Siemens Musikstiftung hat ein neues Förderstipendium für junge Komponisten entwickelt. Jedes Jahr werden zwei Nachwuchskomponisten eingeladen, einen Monat in der Villa von Wilhelm Kempff in Positano an der Amalfi-Küste zu verbringen. Dieses Förderstipendium unterscheidet sich von den Komponisten-Förderpreisen, die schon seit 1990 vergeben werden, nicht zuletzt dadurch, dass die beiden Stipendiaten jedes Jahres im Rahmen eines Doppelporträtkonzertes in Berlin vom ensemble mosaik präsentiert werden. Die Ernst von Siemens Musikstiftung verstärkt mit diesem jährlichen Konzert in Berlin ihre Präsenz in der Hauptstadt.
Der erste Stipendiat ist der Schwede Johan Svensson, dessen vollständiger Zyklus
ampèrian loops 1-3 im Jahr 2017 im Rahmen des Progetto Positano uraufgeführt wird. Das Konzert wird komplementiert durch Werke des Komponisten Michael Beil, mit dem das ensemble mosaik seit seiner Gründung eine enge Zusammenarbeit verbindet.

Johan Svensson (*1983): ampèrian loops - part I for ensemble and 8 solenoids (2013) (14′)
Johan Svensson (*1983):
ampèrian loops – part II for ensemble and electronics (2015) (16’)
Johan Svensson (*1983):
ampèrian loops – part III for ensemble and electronics (2017) UA
Michael Beil (*1963):
swap (2014) for flute, oboe, clarinet, live-video and audio (12’)
Michael Beil (*1963):
key jack (2017) for piano player, live-video and audio (13’)
Michael Beil (*1963):
exit to enter (2013) for flute, clarinet, percussion, piano, violin, cello, live-video and audio (15’)

ensemble mosaik
Enno Poppe - Leitung, Bettina Junge - Flöte, Simon Strasser - Oboe, Christian Vogel - Klarinette, Martin Losert - Saxophon, Roland Neffe - Schlagzeug, Ernst Surberg - Klavier, Chatschatur Kanajan - Violine, Karen Lorenz - Viola, Niklas Seidl - Cello, Arne Vierck - Klangregie




Johan Svensson
ist ein schwedischer Komponist und erforscht das Feld zwischen akustischer und elektronischer Musik. Sein Fokus liegt auf Kammermusik, aber seine Kompositionen reichen von Solostücken bis hin zu Werken für Symphonieorchester. Seine Musik bietet oft alternative Möglichkeiten, Klänge auf elektronischem Wege zu produzieren. Derzeit liegt sein Interesse an elektromechanischen Geräten und den Beziehungsmöglichkeiten zwischen Mensch und Maschine in lebenden Situationen. Er ist künstlerischer Leiter und Gründungsmitglied (als Komponist und Darsteller) des Ensembles Mimitabu.
Johan studierte Komposition an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz, der Norwegischen Akademie für Musik in Oslo, der Akademie für Musik und Drama in Göteborg sowie in Meisterkursen und Kursen, darunter die Darmstädter Ferienkurse für neue Musik und die Impuls Akademie. Er hat mit Lehrern wie Klaus Lang, Pierluigi Billone, Beat Furrer, Asbjørn Schaathun und Ole Lützow-Holm gearbeitet. Seine Musik wurde schon auf zahlreichen Festivals gespielt, wie dem dem MATA-Festival in New York, dem ULTIMA Oslo Contemporary Music Festival u.v.m.

Michael Beil studierte in Stuttgart Klavier, Musiktheorie und Komposition. Ab 1996 unterrichtete er in Berlin Musiktheorie und Komposition als Leiter der Abteilungen für Neue Musik und Studienvorbereitung an den Musikschulen in Kreuzberg und Neukölln. Im Jahr 2000 gründete Michael Beil zusammen mit Stephan Winkler die Gruppe Skart zur Konzeption von Konzerten mit intermedialen Inhalten und organisierte zwischen 2000 und 2007 eine Reihe von Skart-Konzerten. In dieser Zeit übernahm Michael Beil außerdem die künstlerische Leitung des Festivals Klangwerkstatt. Neben zahlreichen Aufträgen erhielt Michael Beil eine Auszeichnung im Kompositionswettbewerb Camillo Togni in Brescia, Stipendien für die Cité des Arts in Paris, für das Künstlerhaus Wiepersdorf und das Heinrich-Gartentor-Stipendium für Videokunst in Thun. 2007 wurde Michael Beil an die Hochschule für Musik und Tanz Köln als Professor für elektronische Komposition berufen und leitet dort das Studio für Elektronische Musik.

Eine Initiative der Ernst von Siemens Musikstiftung in Zusammenarbeit mit dem ensemble mosaik.





 PRÄSENTIERT VON 




 EINTRITT 

Vorverkauf: 12 €, ermäßigt: 8 €
Abendkasse: 12 €, ermäßigt: 8 €



 KARTEN 

Ticket-Vorverkauf: Mo-Fr 16:00 Uhr - 19:00 Uhr
Vorverkaufspreise gelten bis 1 Tag vor der Veranstaltung. Am selben Tag gilt der Abendkassen-Preis.
Abendkasse ab 19:00 Uhr bis Vorstellungsbeginn

Tel 56 82 13 40 oder karten@heimathafen-neukoelln.de



 ONLINE KARTEN 

print@home




 TERMINE 

Freitag, 01.09.2017, 20:00 Uhr   




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...