KINDHEIT STIRBT ZULETZT


Unser Jugendclub ACTIVE PLAYER NK! bietet seit 2011 Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Sichtweise auf aktuelle, gesellschaftspolitische Themen und klassische Stoffe mit künstlerischen Mitteln zu reflektieren, zu gestalten und öffentlich sichtbar zu machen.

Im Rahmen des ACTeure-Programms, das ehemalige jugendliche Spieler*innen zur Spielleitung ausbildet, hat in diesem Jahr Walid Al-Atiyat die künstlerische Leitung des Jugendclubs am Heimathafen übernommen. Al-Atiyat inszeniert eine biografische Coming-of-Age-Produktion, in der die jungen Darsteller*innen die kleinen und großen Verluste auf dem Weg zum Erwachsen-Werden verhandeln – eingebettet in eine große und wahre Geschichte von der Liebe. In Kindheit stirbt zuletzt werden mithilfe filmischer und theatraler Mittel die Ideen, Befürchtungen und Hoffnungen und Träume ins Verhältnis mit der eigenen Kindheit und dem Entwachsen daraus gesetzt.

Die Jugendlichen verstehen den Weg von der Kindheit ins Erwachsenen-Leben als Heldenreise: Der naive Held bricht auf in die Welt. Welche Erfahrungen, Umwege, Enttäuschungen und Glücksmomente begegnen dem Helden auf seiner Reise zum Erwachsenen und als welche Person kehrt er am Ende zurück? Was bleibt von der Kindheit? Was sollte bewahrt werden? Die ACTIVE PLAYER fanden heraus: Ein verbindendes Element in nahezu all ihren - ansonsten sehr unterschiedlichen - Kindheitserinnerungen sind die Geschichten und die Musik von Disney: Dschungelbuch, Bambi, König der Löwen,... Was verbinden wir mit diesen Disney Geschichten? Was davon ist wahr? Was davon ist Kitsch? An welchen Stellen unseres Lebens begegnen wir den Disney Figuren auf andere Weise wieder neu? Und welche Heldenreise haben wir selbst zu erzählen?



Von und mit: Sinan Özmen, Yasmin Kirschner, Salman Al Ahmad, Hannah Assad, Batuhan Seker, Robier Al Rashed, Mahmoud Abou-Saleh, Rauand Karim, Lapo Biasutti, Indra Genning, Romy Bergs, Dimitris Kouros, Juri Peinzger, Mohammad Eliraqui, Berkan Doering

Künstlerische Leitung: Walid Al-Atiyat
ACTeure Programm (Konzeption & Leitung): Maike Plath
Team Heimathafen: Moritz Degen, Friederike Faber, Julia von Schacky


Das Theaterprojekt »Kindheit stirbt zuletzt« ist Teil des Projektes »Resonanz – Qualität durch gelingende Beziehungsgestaltung« und wird kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)im Rahmen der Zukunftsinitiative Stadtteil(Programm Bildung im Quartier), die Software-AG Stiftung, die Joachim Herz Stiftung, die Stiftung Edith Maryon gGmbH, die Bödecker-Familienstiftung für Kinder,die Losito•Kressmann-Zschach Foundation, die Haleakala Stiftung und die Berliner Sparkasse.



 EINTRITT 

Vorverkauf: 10 €, ermäßigt: 5 € inkl. Gebühren
Abendkasse: 10 €, ermäßigt: 5 € inkl. Gebühren



 KARTEN 

Ticket-Vorverkauf: Mo-Fr 11:00 Uhr - 17:00 Uhr im Heimathafen Neukölln oder in unserem Onlineshop sowie an allen bekannten Konzert- & Theaterkassen

Vorverkaufspreise gelten bis 1 Tag vor der Veranstaltung. Am selben Tag gilt der Abendkassen-Preis.

Abendkasse ab 18:00 Uhr bis Vorstellungsbeginn

Tel 56 82 13 40 oder karten@heimathafen-neukoelln.de




 TERMINE 

Freitag, 24.05.2019, 19:30 Uhr    Ausverkauft
Samstag, 25.05.2019, 19:30 Uhr   
Mittwoch, 29.05.2019, 19:30 Uhr   
Donnerstag, 30.05.2019, 19:30 Uhr   
Freitag, 31.05.2019, 19:30 Uhr   
Samstag, 01.06.2019, 19:30 Uhr   




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...