AUFSPÜREN JAGEN ENTSORGEN


Sprache beeinflusst das Denken. Linguist*innen, Hirnforscher*innen und Psycholog*innen sind sich einig, dass Worte unsere Wahrnehmung sowie unser Denken und Handeln entscheidend prägen. Stichwort Framing.

Die Neue Rechte betreibt mit der bewussten Sprachnutzung aktive Politik. Ihre Rhetorik ist hasserfüllt, ihr Umgangston rau und bösartig. Und der Ton wird kontinuierlich schärfer. Es ist eine Sprache der Diskriminierung. Der veränderte Stil ist Ausdruck einer vermeintlich salonfähigen Haltung. Beispielsweise wird nun wieder der Begriff »Volk« anstatt »Bevölkerung« verwendet. Gegner*innen werden namentlich genannt und gebrandmarkt. Oft ist ihre Sprache zudem geschichtsrevisionistisch. Die Grenze des vermeintlich Sagbaren wird immer weiter nach rechts gerückt, und mit der Zeit geht diese Sprache in unser Denken über. Sie führt zu einer Enthemmung; im schlimmsten Fall zur körperlichen Gewaltausübung.

Mit seinem aktuellen Stück »Aufspüren Jagen Entsorgen – Die Sprache der Neuen Rechten« zeigt Arne Retzlaff anhand von Originalzitaten, wie sich durch diese Sprache die Kommunikation, der Umgang miteinander und das Klima im öffentlichen Diskurs wandeln. Der Titel setzt sich aus zwei Zitaten Alexander Gaulands zusammen: »Wir werden Frau Merkel jagen« und Aydan Özoğuz »in Anatolien entsorgen«, ließ der AfD-Fraktionsvorsitzende im Jahr 2017 verlauten.

»Die Sprache ist Ausgangspunkt für Manipulation, Einschüchterung, Hass und Aufruf zur Gewalt«, analysiert Retzlaff die Äußerungen der Neuen Rechten. Sein Stück kommt komplett ohne selbstgeschriebene Texte aus. Die Originalzitate sind schockierend, teilweise sind »die Texte kaum sprechbar«, so der Regisseur. Als Quellen dienen Äußerungen von AfD-Politiker*innen und Pegida-Vertreter*innen, die Wahlprogramme der Partei sowie Ausschnitte aus der rechtsextremen Zeitschrift COMPACT und Textpassagen des selbst ernannten »Instituts für Staatspolitik«.

Mit Publikumsgespräch im Anschluss



(c)_Georg Skowronek

Gefördert durch:


 EINTRITT 

Vorverkauf: 17,50 €, ermäßigt: 12 € inkl. Gebühr
Abendkasse: 17,50 €, ermäßigt: 12 € inkl. Gebühr



 KARTEN 

Vorverkauf im Heimathafen Neukölln | Karl-Marx-Straße 141, Mo - Fr. 10:00 - 17:00 Uhr
Tel 030. 56 82 13 33
karten@heimathafen-neukoelln.de

oder online


Wir bitten darum, alle reservierten Karten bis spätestens eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse abzuholen.
Vorverkaufspreise gelten bis 1 Tag vor der Veranstaltung. Am selben Tag gilt der Abendkassen-Preis.




 TERMINE 

Freitag, 12.04.2019, 19:30 Uhr   
Samstag, 13.04.2019, 19:30 Uhr   




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...